Livsglaedjen


<3

Weiter atmen!

Weiter atmen!

Es ist bei mir immer so. Ich funktioniere lange vor mich hin. Mir gehts nicht gut, aber es geht irgendwie. Dann breche ich an einem Abend komplett zusammen. Denke über alle möglichen nicht so ganz gesunden Lösungen nach, verwerfe die meisten davon, blogge mir im Idealfall die Seele frei und gehe dann schlafen. Manchmal gibt es vor dem Schlafen dann einen Schnaps. Gestern waren es vermutlich eher 4. (Kopfschmerzen hatte ich aber heute nicht \o/) Am nächsten Tag ist alles dann ein wenig leichter. So auch diesmal.

Weiter atmen... ?!

Weiter atmen... ?!

Ich versuche gerade mich zu betrinken. Vermutlich wird das in recht kurzer Zeit erfolgreich sein, denn ich vertrage nicht sonderlich viel, weil ich eben auch schon länger nicht mehr wirklich Alkohol trinke. An meinem Geburtstag hab ich 2 oder 3 Gläser Met getrunken und war ordentlich betrunken. Weil es mir jetzt gerade nicht um den Genuss geht, habe ich nicht den Met geköpft... sondern den Rest Ramazotti hier stehen. Die Ramazotti-Gläser sind schon weggeräumt. Aber das gute alte Standardglas von Ikea tut es auch. Muss man nicht so oft nachschütten. ^^ Ja. Klingt super, nicht wahr? Ich würde das jetzt gerne beschönigen, aber ich wusste gerade wirklich nichts besseres mit mir anzufangen und so ist mein Ziel mich eben so müde zu trinken, dass ich gleich einfach einschlafe. Ohne zu denken. 

Was bisher geschah...

Was bisher geschah...

... und dann jetzt doch nicht geschehen wird.

2/3 dieses Artikels sind jetzt 13 Tage alt. Und ich weiß noch, dass ich da glaube ich 2 Stunden dran getippt habe.. um ihn dann doch nicht zu veröffentlichen, weil er noch nicht fertig war... Nun stimmt die Hälfte von dem was drin steht nicht mehr so ganz, aber Bock zu löschen habe ich auch nicht... also streiche ich einfach ein wenig rum und durch... und ergänze... und fluche dabei hoffentlich nicht zu viel. 


Passender Rahmen.

Passender Rahmen.

Kommen wir zu dem Artikel den ich eigentlich schon von Anfang an schreiben wollte. Denn im selben Zeitraum in dem mir auffiel, dass ich ja eigentlich durchaus ein Ziel im Kopf habe, habe ich auch jemandem in mehreren Sprachnachrichten zusammengefasst was die letzten Monate in der Reha und seitdem so passiert ist. 

Alle Tassen im Schrank.

Alle Tassen im Schrank.

40 Stunden nachdem mein Körper am letzten Mittwoch ausgestiegen ist (also Freitag) und mein aufgeregtes Hirn alleine gelassen hat, dachte ich, ich hätte sie endlich wieder alle beisammen. Tatsächlich hat es bis Samstag Nacht gedauert, bis ich mich wirklich wieder vollständig funktionsfähig gefühlt habe.